Universitätsblutspende: Startschuss für 2016

Nur wenige Tage nach dem Jahreswechsel richten LHG und Rotes Kreuz (DRK) wieder die traditionelle Uni-Blutspende im Schloss am Neuen Graben aus. Von 11 bis 16 Uhr könnt Ihr am Dienstag, den 12. Januar 2016 wieder Blut spenden.

Insbesondere Erstspenderinnen und -spender sind willkommen und werden besonders betreut und eingewiesen.

Im Anschluss gibt es wie immer einen kostenlosen Imbiss!

Auch Helferinnen und Helfer sind uns wie immer herzlich willkommen!

Bei Facebook könnt Ihr Euch für die Blutspende anmelden und Freunde und Bekannte darauf hinweisen!

Veröffentlicht unter Presse | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

StuRa: Jetzt noch LHG wählen!

Bei der Wahl zum StuRa am 16. und 17. Dezember 2015 könnt Ihr die LHG wählen und damit Eure Stimme für mehr Transparenz und Beteiligung, etwa durch Online-Votings, an der Uni Osnabrück stärken!

Veröffentlicht unter Presse | Hinterlasse einen Kommentar

LHG: AStA muss aus Urteil die richtigen Schlüsse ziehen

Mit Interesse hat die Liberale Hochschulgruppe Osnabrück (LHG) die Klage eines Studenten gegen die Politik des Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) verfolgt. Trotz mutmaßlich oder tatsächlich politischer Motivation des Klägers sollte sich der AStA das Urteil genau ansehen und die richtigen Schlüsse ziehen, findet Anahita Maghsoodi, Vorsitzende der Osnabrücker LHG.
AStA und Studierendenrat (StuRa) hätten gemäß Hochschulgesetz ein hochschulpolitisches Mandat, aus dem sich eben kein allgemeinpolitisches Mandat ableiten lasse. Das hatte die LHG in den vergangenen Jahren auch mehrfach in Studierendenparlament und Studierendenrat moniert. Das jetzige Urteil des Verwaltungsgerichtes weise in eine ähnliche Richtung. „Aus unserer Sicht darf und muss sich Hochschulpolitik dort einbringen, wo studentische Belange direkt betroffen sind. Im allgemeinpolitischen Bereich ist das etwa bei der Diskussion um studentischen Wohnraum oder der ungerechten Zweitwohnsitzsteuer der Stadt Osnabrück der Fall“, so Maghsoodi. Demonstrationen gegen bestimmte Parteien seien vom hochschulpolitischen Mandat hingegen nicht abgedeckt, egal wie man allgemeinpolitisch dazu stehe.
Auch wenn die LHG viele allgemeinpolitische Ziele des AStAs wie die Gleichstellungspolitik oder das Engagement für eine Willkommenskultur sowie gegen rechtsextremes Gedankengut teile, müsse der AStA sich seinem begrenzten Mandat bewusst werden. „Bei jeder Sachfrage muss reflektiert werden, ob eine Meinungsäußerung oder ein Appell wirklich durch das hochschulpolitische Mandat gedeckt ist. Das gilt umso mehr, wenn hierfür auch studentische Gelder eingesetzt werden“, so die LHG-Vorsitzende. Dieser Prozess sei für die Referenten des AStAs sicherlich anstrengend, aber im Sinne von Transparenz und Vertrauensbildung notwendig und sogar förderlich. Werde der Eindruck vermieden, vom Geld der Studierenden werde allgemeine Politik betrieben, so sei dies dem Vertrauen und der Wahlbeteiligung an der Universität zuträglich, so die LHG. „Für AStA und StuRa gilt es, die richtigen Lehren aus dem Urteil zu ziehen. Wird der Wink mit dem Zaunpfahl missachtet, kommt irgendwann der Unterlassungsanspruch mit Ansage“, so  die LHG-Vorsitzende abschließend.
Hintergrund:
Veröffentlicht unter Presse | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Zweitwohnsitzsteuer: Stadtrat will städtischen Wohnraum künstlich verteuern

Osnabrück. Die Liberale Hochschulgruppe Osnabrück (LHG) bezieht Stellung gegen die geplante Streichung des Begrüßungsgeldes und die angekündigte Einführung einer sogenannten Zweitwohnsitzsteuer für Osnabrück. „Die Studentinnen und Studenten von Universität und Hochschule sind nicht die Melkkühe des Stadtrates“ erklärt die LHG-Vorsitzende Annahita Maghsoodi.

Die LHG hält die Zweitwohnsitzsteuer gerade aufgrund der Situation auf dem Osnabrücker Wohnungsmarkt für unverantwortlich: „Nehmen wir die geforderten zehn Prozent auf die Kaltmiete aus dem Jahr 2012 als Grundlage: Das sind bei Studenten, die noch bei den Eltern mit erstem Wohnsitz gemeldet sind, gut und gerne 300 Euro Mehrbelastung im Jahr. Negative Auswirkungen auf die Kaufkraft und Ansturm auf noch günstigeren Wohnraum mit entsprechenden Verdrängungseffekten sind vorprogrammiert“, befürchtet Maaghsoodi.

Die geplante Zweitwohnsitzsteuer trifft aus Sicht der LHG in erster Linie Studenten und Pendler. „Hier sollen Gruppen zur Kasse gebeten werden, die wenig Geld verdienen oder ohnehin schon Mehrkosten für die doppelte Haushaltsführung aufwenden, um Familie und Beruf zu vereinbaren“, kritisiert Maghsoodi. Die LHG habe deshalb bereits 2012 gegen die Zweitwohnsitzsteuer Position bezogen – auch wenn die Stadt damals noch viel realitätsferner bei den prognostizierten Einnahmen kalkuliert habe. Bereits damals hatte die Verwaltung den Vorschlag in die politische Diskussion eingeworfen. „Bei den Vorschlägen für neue Steuern entwickelt die Stadt die Kreativität, die ihr bei Sparvorschlägen für die großen strukturellen Ausgabeposten völlig abgeht“, so die Vorsitzende der LHG.

Auch die heute prognostizierten Einnahmen einer Zweitwohnsitzsteuer hält die LHG für zu optimistisch. Das Beispiel vergleichbarer Städte habe gezeigt, dass die Ausgaben für Personal und Bürokratie am Ende höher seien als die zusätzlichen Einnahmen. Aus diesem Grunde habe beispielsweise die Stadt Göttingen, in der ähnlich viele Studentinnen und Studenten eingeschrieben sind wie in Osnabrück, die Zweitwohnsitzsteuer wieder abgeschafft.

„Wir sind als Liberale Befürworter positiver Anreize. Damit wird meistens mehr erreicht als mit Druck. Insofern ist sind Begrüßungsgeld und Willkommenspräsente besser geeignet, um neue Osnabrücker anzuwerben als Zwangssteuern. Wir wollen, dass junge Menschen sich hier mit dem ersten Wohnsitz anmelden, weil sie sich hier wohlfühlen und nicht, weil sie gedrängt werden“, so Maghsoodi. Dass die Stadt auch das Begrüßungsgeld abschaffen möchte, werde zusammen mit der neuen Sondersteuer dazu führen, dass sich neue Bewohner gar nicht erst regulär anmelden würden. Damit erhalte die Kommune auch weniger Schlüsselzuweisungen und die Kalkulation der Verwaltung ginge nicht auf, zeigt sich die Liberale Hochschulgruppe überzeugt.

Veröffentlicht unter Presse | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Blutspende statt Karneval

Der 11.11.2014 steht im Rheinland und anderen Narrenhochburgen im Zeichen des Karnevals. In Osnabrück soll an diesem Dienstag wieder Gutes getan werden:

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) und Liberale Hochschulgruppe (LHG) laden zur traditionellen Uni-Blutspende ein. Von 11 bis 16 Uhr darf im Schloss am Neuen Graben wieder fleißig gespendet werden. Wir freuen uns auf alle Spenderinnen und Spender.

Weist Eure Komilitonen gern auf den Termin hin.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Nur Gewinner: Neuer Blutspendetermin steht!

Donnerstag, den 03. Juli kann man sich schon mal in den Kalender eintragen. Von 11 bis 16 Uhr findet an diesem Tag wieder die traditionelle Blutspende des Deutschen Roten Kreuzes und der Liberalen Hochschulgruppe statt. Mit Anmeldung, Spendevorgang und Verpflegung sollte eine gute Stunde Zeit eingeplant werden.

Auch bei dieser Blutspende gibt es wieder eine Tombola: Jede/r Spender/in nimmt an der Verlosung teil.

Nach der Spende von 500ml Blut gibt es wie immer ein Buffet mit belegten Brötchen, frischem Obst, Hot Dogs, kalten und warmen Getränken, Keksen und Kuchen.

Alle Spenderinnen und Spender sind herzlich willkommen. Weitersagen und teilen!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Typisierungsaktion für Martje

Die kleine Martje aus Osnabrück braucht dringend ein/e passende/n Stammzellenspender/in. Ihr könnt also nicht nur am 03. Juli mit der Blutspende im Schloss Gutes tun, sondern schon an diesem Samstag, den 14. Juni 2014 im Westen der Stadt.

Die Typisierungsaktion der Deutschen Knochemarkspenderdatei (DKMS) für Martje findet am Samstag von 11 bis 16 Uhr in der Heinrich-Schüren-Schule an der Sedanstraße 33 in Osnabrück statt. Das Spendenkonto der DKMS bei der Sparkasse Osnabrück hat folgende Daten: IBAN DE5726 5501 0515 5125 1489, BIC NOLADE22XXX. Kontoinhaber ist die DKMS.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Terminhinweis: Diskussion der Hochschulgruppen

Am 05. und 06. Februar 2014 finden die StuRa-Wahlen statt. Wen soll ich wählen? Wer halt welche Ziele? Was tut die jeweilige Hochschulgruppe im Studierendenrat für mich? Auch dieses Jahr stellen sich die zur Wahl stehenden Hochschulgruppen einer Podiumsdiskussion und EUREN Fragen.

Duell der Hochschulgruppen am Dienstag, den 04. Februar 2014 um 18:00 Uhr s.t. im Juridicum (Raum 22/B01). Diese Veranstaltung richtet sich an alle StudentInnen sämtlicher Fachbereiche! Seid dabei und vor allem: GEHT WÄHLEN!

Die LHG ist bei der Veranstaltung natürlich vertreten und dankt den Organisatoren für Ihren Einsatz!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

April-Blutspende mit Tombola

Nach der erfolgreichen Blutspende im Januar 2014 freuen wir uns, Euch auf ein neues Blutspende-Highlight hinzuweisen:

Bitte merkt Euch schon heute Dienstag, den 29. April 2014 von 11:00 bis 16:00 Uhr im Osnabrücker Schloss vor.

Bei dieser Blutspende von LHG und DRK wird es eine Verlosung unter allen Spenderinnen und Spendern geben. Weitere Infos zur Tombola folgen.

Weitere Informationen findet Ihr auf den Flyern, die nach Neujahr in der Mensa am Schlossgarten ausliegen werden, auf den Plakaten in der Uni und auf unserer Facebook-Seite.

Wir freuen uns auch 2014 über alle Spenderinnen und Spender!

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Rückblick: Erfolgreiche Januar-Blutspende

Sehr zufrieden zeigte sich die LHG Osnabrück mit der Beteiligung an der Januar-Blutspende. Genau 125 Spenderinnen und Spender nahmen an der Blutspendeaktion von DRK und LHG im Osnabrücker Schloss am Neuen Graben teil. Der Anteil der Erstspender lag dabei bei rund 40% und damit deutlich höher als bei anderen Blutspenden in der Stadt.

Die LHG dankt allen Spenderinnen und Spendern, Helferinnen und Helfern, dem Team 21 des Roten Kreuzes, der Organisationsabteilung des DRK, dem Gebäudemanagement der Universität und dem Hausmeister-Team der Universität für die gute Zusammenarbeit und das Engagement für die gute Sache.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar